Brett Rahlstedt

Brett Rahlstedt

Brett 2017

 

Die Brett startete dieses Jahr bereits am Samstag, den 30. September. Es gab ein neues Konzept, dass nicht bei allen gut ankam. Im zentralen Eingangsbereich war die Spielausleihe und viele Spieltische - auch die Räume unten waren alle für ausgeliehenen Spiele reserviert. Alle Aussteller/innen, egal ob Verlage, Verkäufer/innen, Autor/innen usw. waren auf die oberen Stockwerke verteilt und viele damit nach eigenem Empfinden weit weg vom Schuß.

Ich war mit dem Qango Spieleverlag an beiden Tagen vor Ort. Wir waren im 1. Stock, in der Nähe des Treppenhauses - nicht der schlechteste Platz, aber lange nicht so gut wie im letzten Jahr. Die Besucherinnen und Besucher kamen eher stoßweise: mal war es leer, dann waren alle unsere sechs Tische gleichzeitig besetzt. Den Raum geteilt haben wir uns mit PD, die auch den Prototypen "bankrush" von Michael Luu dabei hatten (inzwischen als Rob`n Run erschienen)

Weil es uns im letzten Jahr so gut gefallen hatte, machten wir auch in diesem Jahr eine

Premiere mit Sektempfang:

NOVA - mein taktisches Legespiel

wurde um 13 Uhr im Atrium vorgestellt... Von vielen Seiten wurden Fotos gemacht, u.a. waren die Leute von "Mehr als Spielen" dabei, die NOVA schon in Herne als Proto gespielt hatten. Holger Gentemann bekam als Ludothekar von Spielkultur Hamburg ein druckfrisches NOVA überreicht - so dass es zum einen gleich ausgeliehen werden konnte und zukünftig auch bei Spielkultur in der Getrude gespielt werden kann....

Danach ging es zum Auspöppeln und natürlich SPIELEN in den ersten Stock.....

Auf dem Flur gab es noch Qango-Großspiele - direkt daneben hatte das Brettspielcafe Würfel und Zucker seinen Stand. Im Nebenraum befand sich Atlantis - Hamburgs schönster Brettspielladen.

Es gab natürlich auch Turniere und einen großen Bring and BUY Flohmarkt und weiteres Programm, wovon ich leider nicht viel mitbekommen habe.

Als ich später am Abend mal bei den Autor/innen und Autoren vorbei schaute, war dort nicht mehr viel los...

Brett 2016

 

Am 2. Oktober öffenete das Gymansium Rahlstedt wieder die Tore für eines von Hamburgs schönsten Brettspielevents: die "BRETT"

Am Sonntag ging es um 11 Uhr los und bis tief in die Nacht, am Montag, dem Tag der Deutschen Einheit ging es dann um 10 Uhr weiter...

 

In diesem Jahr war die BRETT für mich etwas ganz Besonde-

res. Am 2. Oktober war die Premiere meines Kartenspiels "Floris". Ich war zwei Tage lang im Raum des Qango-Verla-

ges, den dieser mit Müller-Mätzig-Spiele teilte, vor Ort. Mein "Floris" wurde nicht wie im Jahr zuvor an einem Tisch im Autorenbereich gespielt, sondern es standen 4 - 5 Tische zur Verfügung, die zeitweise alle besetzt waren.

 

Wir hatten uns ein paar Besonderheiten ausgedacht. Mit einem Blumenmädchen habe ich am Sonntag Morgen Karten aus dem Spiel für ein Preisrätsel verteilt, bei dem es ein Floris zu gewinnen gab. Um 13 Uhr gab es im Verlagsraum zudem einen gut besuchten Sektempfang - nette Worte vom Verleger, einen zum Spiel passenden Blumenstrauß und die Auflösung des Preisrätsels mit glücklicher Gewinnerin. Anschließend wurde fleißig gespielt. Viele waren so begeistert, dass sie gleich ein Floris mitnahmen.Drei Spiele gingen an einen Spielbegeisterten nach Singapur, von wo ich inzwischen tolles Feedback erhalten habe.

 

Neben Floris konnte natürlich auch Qango von Klaus Burmester gespielt werden. Am Montag gab es im 2. Stock zusätzlich ein Qango-Turnier.

 

Eine tolle, professionell organisierte Veranstaltung mit viel-

fältigen Programm. Es gab eine große Auswahl an Spielen, mehrere Turniere, eine Ralley und viele spannende Pro-

grammpunkte mehr.... Die Brett wird jedes Jahr größer und interessanter. Dieses Jahr waren es über 1200 Besucher-

innen und Besucher. Das Team ist super-nett und auch das Angebot in der Cafeteria war gut. Leider konnte ich persönlich, das nicht wirklich auskosten, weil meine eigene Premiere im Mittelpunkt stand.

 

Brett in Rahlstedt am 3. / 4. Oktober 2015

 

Am Samstag trieb ein Feuerarlarm die spielbegeisterten Besucherinnen und Besucher kurz aus dem Haus. Das konnte den anschließenden Spielspass aber nicht dämpfen. Zum Glück war es ja auch nur ein Fehlalarm.

 

Wie im Jahr zuvor gab es wieder einen Extraraum für Spieleautorinnen und - autoren. Dieses Mal waren u.a. dabei: Björn Müller-Mätzig, Michael Luu, Rainer Knöbel und Phil Reinhard. Ich selbst war Samstag 10 Stunden dabei und konnte sowohl meinen "PiepMampf" als auch das Kartenspiel "Floris" ausgiebig testen. Ersteres ist zwar eigentlich ein Kinderspiel (ab 4 Jahren), kam aber nicht nur bei den Kleinen gut an. Es gab auch eine begeisterte Erwachsenenspielrunde. Ich hatte viele nette Gespräche und habe auch Prototypen von anderen Autoren ausprobiert.

 

Neben dem Autorenraum war der Bring and Buy Flohmarkt - so manches "alte" Spiel fand ein neues Zuhause. Freundinnen und Freunde von mir, die sich beide Tage ins Getümmel stürzten, berichteten von vielen netten Spielrunden.

Brett in Rahlstedtt am 3. Oktober 2014

 

Die Brett in im Gymnasium Rahlstedt läuft zwei Tage. Am Freitag, den 3. Oktober und am Samstag, den 4. Oktober. Aufgrund gesundheitlicher Probleme war ich aber nur am Freitag dabei. Es gab in diesem Jahr einen Extraraum für Spieleautorinnen und - autoren, in dem diese ihre noch unveröffentlichten Prototypen vorstellen konnten. 9 Autoren aus Hamburg und Schleswig-Holstein waren dabei, u.a. Michael Luu, Shaun Graham und Rainer Knöbel.

 

Ich hatte mein vielgespieltes "Nova" dabei, dass auch hier wieder gut ankam. Besonders hat mir gefallen, dass ich es auch mal wieder mit Kindern spielen konnte. Zudem hatte ich ein Kinder- und Familienspiel dabei, das unter dem Arbeitstitel "Endlich Schnee" läuft und noch relativ in den Anfängen steckt. Die Idee kam gut an, das Spiel hat Spaß gemacht, aber ich muss noch weiter dran feilen.

 

Zwischendrin habe ich auch ein wenig beim Bring and Buy Flohmarkt gestöbert, der sich im gleichen Stockwerk befand. Ansonsten bin ich aus dem "Autorenraum" kaum heraus gekommen. Das ist natürlich ein wenig schade. Aber der Tag hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe bekannte Gesichter getroffen, eigene Prototypen und auch einen von Rainer Knöbel gespielt, nette uns spielbegeisterte Kinder und Erwachsene kennen gelernt.

 

 

 

 

 

NOVA SPIELE