SPielefest Harburg

NOVA SPIELE

Erfahrungen

Fest der Spiele in Harburg 2017

 

Am Sonntag, den 19. November 2017 fand im Rieckhof das Fest der Spiele statt. Nicht so groß wie die Brett und die Hamburger Spieletage, besticht das Fest der Spiele durch die gemütlichle und familiäre Atmosphäre. Es gibt immer ein tolles Kinderprogramm und dieses Jahr zudem zwei Turniere: Qwirkle und Qango. Andere Autorinnen und Autoren vom Spielwerk Hamburg habe ich dieses Mal nicht gesichtet. Parallel fand im Würfel und Zucker Prototypen testen statt.

 

Ich war wie schon im letzten Jahr mit dem Qango-Verlag vor Ort. Vor allem wollte ich natürlich NOVA präsentieren, aber es wurden durchaus auch einige Partien Floris gespielt. Ganz zum Schluß ließen sich noh zwei junge Männer auf eine Partie FLORIS ein, welches der eine von ihnen beim Turnier gewonnen hatte, und waren positiv überrascht, dass das Spiel kniffliger ist und mehr Taktik bietet als erwartet.

Insgesamt waren unsere Tische durchweg gut frequnetiert - zum Teil wuden auch drei Partien NOVA gleichzeit gespielt. Auch das Qango-Großspiel kam wieder gut an.

Fest der Spiele - 13. November 2016

 

Dieses Mal war ich auf dem Fest der Spiele im Riekhof als Autorin. An den vier Tischen des Qango-Spieleverlags prä-

sentierten Klaus und ich "Qango" und "Floris". Zudem hatte ich auch noch einen Prototypen dabei: "Die Wand".

 

Zunächst war der Riekhof recht leer. Gegen Mittag füllte es sich allmählich, wurde aber nie richtig voll. An unseren Tischen wurde ich aber die meiste Zeit gespielt. Schön, dass auch ein paar Familien darunter waren. Da wird es auch ein "Floris" im Nikolaus-Stiefel geben.

 

Dazwischen habe ich viele nette Gespräche geführt. Inzwi-

schen treffe ich auf allen Spieleveranstaltungen mir bekannte Gesichter. Ein paar weitere Spielwerker waren da: Michael Luu, Nicola Riehemann und Tom Schoeps, um ihre Prototypen vorzustellen.

 

Um 14.30 Uhr gab es ein Qango-Turnier mit 20 Teilnehmen-

den. Als Sieger ging Jens hervor, der neben einer Urkunde auch ein Qango mit nach Hause nehmen konnte. Zweiter wurde Eric.

 

Ab 17 Uhr wurde es wieder leerer. Ich schaute auch mal bei anderen Verlagsständen und bei "Spiel doch" vorbei. Letztere haben "Floris" zukünftig auch im Sortiment.

 

Eine nette, enstpannte Veranstaltung, auf der sich immer ein leerer Tisch zum Spielen fand.

 

 

Fest der Spiele - November 2013

 

Als ich gegen 11.30 Uhr im Rieckhoff ankomme, ist der Saal voll. Ich mache erst einmal einen Streifzug durch die Räumlichkeiten. Ganz schön verwinkelt - einige Spieltische sind einzeln auf der Empore. Das gibt zum einen eine schöne Atmosphäre - manche Plätze erscheinen mir aber auch ein wenig dunkel. Freie Spieltische sind kaum zu finden.

 

Ich geselle mich zu einem Pärchen und spiele mit ihnen "Quirkle". Danach spreche ich einen Mann an, der uns zugeschaut hat und frage ihn, ob er Lust hat, gemeinsam zu spielen. Natürlich hat er, denn dafür sind wir ja alle hier. Wir wählen uns "Ignis" aus, das mir schon in Essen gut gefallen hat. Nach zwei Partien, die ich beide gewinne, ziehen wir wieder los - auf der Suche nach einem neuen Spiel. So viel Interessantes für zwei Leute gibt es ja nicht. Also versuchen wir weitere Mitspieler zu finden. Mutter und Sohn suchen auch Spielpartner. Allerdings haben wir Schwierigkeiten ein Spiel auszuwählen. Ich frage sie, ob sie nicht auch mal Lust haben, ein Spiel zu spielen, dass sie garantiert noch nicht kennen, weil es sich um einen Prototypen handelt. Ja - sie sind offen dafür. Ich hole "Schwarze Schafe" aus meiner Tasche und los gehts. Es kommt gut an. Und der Junge hat noch ein paar interessante Anregungen.

 

Die Eintrittskarten fungieren auch als Los für die Tombola, bei der es Spiele zu gewinnen gibt. Mir hatte eine Familie, die zu dem Zeitpunkt schon weg war, ihre "Lose" geschenkt. Aber ich gehe trotzdem leer aus.